F 1 – Rauchentwicklung unklar

Datum: 28. Juli 2018 
Alarmzeit: 22:02 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 50 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: L 3094, Kleingartennlage im Bereich Kläranlage 
Mannschaftsstärke: 19 
Fahrzeuge: Florian Gerau , Florian Gerau 1/24 , Florian Gerau 1/40  


Einsatzbericht:

Am Samstagabend rückte die Kernstadtwehr gegen 22 Uhr erneut aus. Eine unklare Feuermeldung im Bereich der Kleingärten zwischen Groß-Gerau und Wallerstädten war der Grund für die Alarmierung. Vor Ort stellte sich bei der Erkundung heraus, dass es sich um ein bereits gelöschtes kleines Lagerfeuer handelte. Die Feuerwehr musste nicht weiter aktiv werden, wies den Gartenbesitzer allerdings auf die erhöhte Brandgefahr im Bezug auf die bestehende Trockenheit hin. Die Ausgerückten 19 Einsatzkräfte konnten den Einsatz rund eine Stunde später für beendet erklären.

In diesem Zusammenhang warnt die Feuerwehr davor, umsichtig mit offenem Feuer bei der derzeit anhaltenden Trockenperiode umzugehen.

  • Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug! Schnell kommt es zu einem Böschungsbrand an Autobahnen und anderen Straßen.
  • Lassen Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vegetation daran entzündet. Dies betrifft neben allen Modellen mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren (viele Pkw mit Otto-Motoren) künftig auch immer mehr Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro VI. Werden diese in den Regenerationsmodus geschaltet, können sehr hohe Temperaturen auftreten.
  • Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.