Unwettereinsätze

Datum: 23. September 2018 
Alarmzeit: 16:50 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Dauer: 6 Stunden 40 Minuten 
Art: Hilfeleistungseinsatz  
Mannschaftsstärke: 95 
Fahrzeuge: Florian Berkach , Florian Berkach 2/48 , Florian Dornheim , Florian Gerau , Florian Gerau 1/11 , Florian Gerau 1/16 , Florian Gerau 1/19 , Florian Gerau 1/24 , Florian Gerau 1/40 , Florian Gerau 1/46 , Florian Gerau 1/60 , Florian Gerau 1/68 , Florian Gerau 10 , Florian Gerau 3/40 , Florian Gerau 3/42 , Florian Gerau 3/59 , Florian Gerau 4/19 , Florian Gerau 4/42 , Florian Gerau 4/44 , Florian Wallerstädten  


Einsatzbericht:

Sturmtief Fabienne sorgte am Sonntagabend für mehrere Einsätze im Stadtgebiet Groß-Gerau. Alleine im Stadtteil Dornheim hielten 18 Einsatzstellen die Wehrleute in Atem. Unter anderem beseitigten die Feuerwehrkräfte umgestürzte Bäume und sicherten lose Dachziegel. Im Stadtteil auf Esch löste die Brandmeldeanlage eines Altenwohnheims aus. Auch in der Kernstadt und entlang der Bundesautobahn A67 gaben Bäume den Sturmböen nach und mussten durch die Feuerwehr beseitigt werden. Die wohl größte Einsatzstelle befand sich auf der Waldstraße zum Hegbachsee. Eine Vielzahl von umgestürzten Bäumen versperrte den Weg zu dem kurzzeitigt vom Stadtgebiet abgeschnittenen Campingplatz. Auch hier beseitigten die Wehrleute die umgestürzten Bäume und stellten so die Zufahrt wieder sicher. Alle vier Stadtteilwehren befanden sich mit insgesamt 95 Einsatzkräften im Einsatz. Die Verpflegung der Einsatzkräfte stellte der Ortsverband Groß-Gerau des Deutschen Roten Kreuzes sicher.