Lotsengruppe

kradstaffellotsengruppe

Bedingt durch die Erfahrungen aus kreisweiten Einsatz- und Katastrophenschutz-übungen, sowie die Teilnahme an länderübergreifenden Einsätzen, wie zum Beispiel dem Elb-Hochwasser 2002 oder dem Stromausfall im Münsterland 2005, erkannte der Kreis Groß-Gerau die Bedarfsnotwendigkeit zur Vorhaltung einer Lotsen- und Erkundungsgruppe.

Seit dem Jahr 2011 ist am Standort der Einsatzabteilung Wallerstädten ein Teil der Lotsen- und Erkundungsgruppe des Kreises Groß-Gerau stationiert. Die vom Kreis unterhaltene Einheit setzt sich aus Einsatzkräften der Feuerwehr Wallerstädten sowie aus Einsatzkräften des DRK OV Wallerstädten und DRK OV Mainspitze zusammen. Zur Verfügung stehen den insgesamt 30 Helfern sieben Motorräder, von denen zwei im Gerätehaus Wallerstädten stationiert sind.

Die Tätigkeiten der Kradstaffel sind breit gefächert. Eine der Hauptaufgaben besteht darin eine größere Anzahl von Einsatzfahrzeugen zu geleiten und diese in einem geschlossenen Verband sicher zu der jeweiligen Einsatzstelle zu führen. Aber auch das Erkunden einer Einsatzstelle und das Überbringen von Nachrichten und Mitteilungen bei Großschadenslagen zählen mit zu den Aufgaben. Durch die in den seitlichen Koffern mitgeführte medizinische Ausrüstung eignen sich die Kradmelder auch sehr gut als Ersthelfer im unwegsamen Gelände, bei Sportveranstaltungen oder bei größeren Staus

Ausgestattet ist die Lotsen- und Erkundungsgruppe abgesehen von den Motorrädern mit neongelben Motorradschutzjacken und Warnwesten. Die weitere spezifische Motorradschutzausrüstung wird von den Kradmeldern persönlich gestellt.