Stromversorgung

Im Jahr 2012 wurden durch das Land Hessen 27 Notstrom-Großaggregate für den Katastrophenschutz beschafft. Diese wurden auf die Landkreise und kreisfreien Städte aufgeteilt und stehen dort für den Einsatzfall bereit. Das Notstrom-Großaggregat des Landkreises Groß-Gerau ist der Einsatzabteilung Wallerstädten unterstellt und wird seitdem von der dafür neu gegründeten Stromgruppe betreut.

Verladen ist das Notstromaggregat, welches eine Leistung von 250 kVA und einen Nennstrom von 261 A besitzt, auf einem LKW-Anhänger. Aus logistischen Gründen ist dieser Anhänger nicht im Gerätehaus der Einsatzabteilung Wallerstädten untergebracht, sondern befindet sich im Feuerwehrstützpunkt der Abteilung Groß-Gerau. Hier stehen der Stromgruppe auch geeignete Zugfahrzeuge zur Verfügung.

Die Einsatzgebiete des Notstromaggregats befinden sich hauptsächlich im Bereich von Großschadenslagen oder Katastrophenschutzeinsätzen. So ist es möglich mit der bereitgestellten Leistung große Behandlungsplätze zu betreiben oder besonders markante Gebäude, wie zum Beispiel ein Krankenhaus, zu versorgen. Hierbei ist allerdings nur ein so genannter „Inselbetrieb“ möglich, das heißt das Notstromaggregat kann nicht in das normale Versorgungsnetz des Energieversorgers einspeisen. Ein weiteres Einsatzgebiet befindet sich in der Ausleuchtung und Stromversorgung von größeren Einsatzstellen. Hierfür steht der Stromgruppe auch die Beladung des Anhängers zur Verfügung. Unter Anderem befinden sich rund 300m Leitungen in verschiedenen Querschnitten und zahlreiche Verteilerkästen in den beiden Staufächern. Weiterhin besitzt der Anhänger einen Flutlichtmast.